Bakterien und Hausstaubmilben

Zu Bakterien und Hausstaubmilben gehören auch Milben und Motten und Teppichkäfer, die ein feuchtwarmes Milieu lieben. Nicht ausreichend gelüftete Matratzen, Bettzeug und -bezüge sind eine beliebte Brutstätte für Milben und Co. All diese können Allergien wie Asthma, Haut- und Erkältungskrankheiten, Neuralgien und Bluthochdruck verursachen. Wer diese Probleme mit Desinfektionsmitteln, Insektiziden, Eulanisierung und dergleichen beseitigen möchte, bekämpft nur die Symptome und schädigt dadurch seine Gesundheit noch mehr. Denn diese Stoffe töten Lebewesen und sind auch für den Menschen nicht harmlos.

Ich rate auf solche Gifte zu verzichten. Bei guter Lüftung, nicht zu hoher Raumlufttemperatur, einer optimalen Besonnung und Sauberkeit (Reinigung) kommt es nicht zu massenhafter Vermehrung von Ungeziefer. Vorbeugend und ergänzend können Sie wohlriechende Mottenmittel wie Zeder- und Kampferholz, Lavendel sowie Arvenöl verweden.