Schimmel- und Hefepilze

Es gibt drei Gruppen von Pilzen:

  • Schimmelpilze (Fadenpilze)
  • Hefepilze (Sprosspilze)
  • Hautpilze (Dermatophyten)

Es gibt über 100.000 Pilzarten. Die meisten davon gehören zur der Gruppe der Schimmelpilze und sind nicht wirklich gefährlich für den gesunden Menschen, es sei denn, sie treten in überdurchschnittlichen Mengen auf.

Die meisten Pilze sind für die Menschen und Natur nützlich und sogar lebensnotwendig. Pilze sind in geringen Zahlen überall zu finden: kein Kubikmeter Luft, kein Quadratmeter Fläche und kein Gramm Staub ohne Pilze.

In Wohnungen und Häusern geht es darum, die kleine Gruppe von gefährlichen oder gar tödlichen Pilzarten zu erkennen und zu beseitigen, die normalen umwelttypischen Pilzarten aber nicht zu beeinträchtigen. Überdurchschnittlich hohe Pilzzahlen und biologisch kritische Pilzarten gehören in kein gesundes Haus.

Menschen mit intaktem Immunsystem können die wenigen aufgenommen Schmarotzer gut bewältigen. Kritisch wird es entweder, wenn die Pilzzahlen zunehmen, die Pilzarten zu den gefährlichen Pilzen gehören oder das Immunsystem geschwächt ist. 25 Prozent der deutschen Bevölkerung gilt als immungeschädigt.

Schimmelpilze gehören nicht zur normalen Flora des Menschen, denn im gesunden Körper sind solche nicht zu finden.
Pilze können Pilzerkranken (sog. Mykosen) verursachen oder Allergien auslösen. Die Symptome sind die wie bei anderen baubiologisch gesehene Belastungen.

Eine Grundvoraussetzung für das Wachstum der Schimmelpilze ist Feuchtigkeit. Bereits nach wenigen Tagen beginnt das Schimmelpilzwachstum. Hohe Feuchtigkeit kann durch schlechte Lüftung verursacht werden – deshalb ist gutes Lüften wichtig.

Liegt ein Schimmelpilzbefall vor, sollte sich im Zweifelsfall eine baubiologische Fachkraft vor jeder Sanierung den Schaden ansehen und mögliche notwendige Messungen durchführen, dann eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und schließlich eine Sanierungsempfehlung aussprechen. Um den Erfolg einer fachgerechten Sanierung zu überprüfen, empfehle ich eine Kontrollmessung durchführen zu lassen.